Archive for Februar, 2010

Riga

Dienstag, Februar 9th, 2010

Flug mit Ryan Air von Hamburg nach Riga (Lettland) für nur 50€ hin und zurück, inklusive Tax – da kann man nicht nein sagen, oder? Mehr noch, wenn man erst einmal dort ist, dann kann man ab 10€ pro Nacht in einem der vielen Hostels im Stadtzentrum super übernachten. Also nichts wie hin, wenn auch mitten im Winter bei vorhergesagten -8° Tagestemperatur.

Ich wollte ja schon immer mal ins Baltikum, und Riga als alte Hanse- und Hauptstadt an der Ostsee ist laut Lonely Planet die Metropole im Baltikum, welche hinsichtlich Kultur und Nachtleben von den 3 großen Städten Vilnius (Littauen), Tallin (Estland) und Riga (Lettland) am interessantesten ist.  Also dann, auf nach Riga!!

Die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt kann man für 70 Santimi (das Äquivalent zum EuroCent) mit der Bus-Linie 22 am günstigsten machen. Man fährt bis zum Bus-Bahnhof (direkt am Zentral-Markt) und kann dann zu Fuß zum Hostel /Hotel laufen, welche es, wie oben schon erwähnt, genügend und in allem Preis-Klassen gibt. Wir waren im „Red Roofs“ Hostel. Zu dieser Jahreszeit gibt es normalerweise keine Probleme etwas Günstiges zu finden, denn von Dezember bis März ist hier absolute Nebensaison. Nichtsdestotrotz ist Riga im Winter reizvoll – alles ist verschneit, manchmal türmt sich der Schnee and den Straßenrändern über einen Meter hoch, und von den Dächern der Häuser hängen „Tropfsteinhölen-ähnliche“ Eiszapfen. Oft sind die Wege unter solchen Dächern mit herabhängenden Eiszapfen gesperrt!!

Auf jeden Fall sollte man sich extrem warm anziehen, denn es weht immer ein eisiger Wind, welcher die ohnehin schon kalten Temperaturen noch fühlbar kälter erscheinen lassen. Ich habe mir deswegen am vorletzten Tag tatsächlich noch eine der typischen gefütterten „Schapkas“ (russ.: Mützen) mit Ohren-Teilen gekauft.

Essen und Trinken ist hier nicht gerade billig, aber bezhlbar. Wenn man in einem der zahllosen „Kafejnikas“ (Cafes) oder lokalen Imbiss-Restaurants (Pelmeni, Lido) einkehrt, dann wird man für 3-5 Euro für ein warmes Essen und 1-2 Euro für ein großes Bier auf jeden Fall satt. Mein Lieblingcafe war auf jeden Fall der „Leiningrad“.  Das trübe und süße lettische Bier, welches man hier für 2Lat (ca. 3€) trinkt, ist der absolute Burner und man sollte tunlichst darauf achten nicht mehr als 4 x 0.5L am Abend zu trinken, ansonsten kann der Weg zurück zum Hostel auf den verschneiten und glatten Kopfsteinpflaster-Straßen der Altstadt sehr beschwerlich werden ;-).

Die Letten an sich sind so wie ichs mag – kein Wort zuviel und keine oberflächliche Freundlichkeit. Sprachtechnisch kommt man (im Vergleich zu Russland) mit Englich überall weiter.